Sport : Diskussion am Elfmeterpunkt

Beim Debüt für Leverkusen schnappt Ballack seinen Mitspielern den Ball weg

von
Foto: ddp
Foto: ddpFoto: ddp

Leverkusen - Es war nicht schwer zu erkennen, dass Michael Ballack erleichtert war. „Es hat Spaß gemacht zu spielen“, sagte er lächelnd, „es ist schön, dass ich hier so willkommen bin, dass mich das Publikum so unterstützt.“ Tatsächlich hätte sich Ballack, der prominente Rückkehrer im Team von Bayer 04 Leverkusen, kaum ein schöneres Comeback wünschen können. Der Mittelfeldstar wurde am Donnerstagabend beim 3:0 (1:0)-Erfolg im Qualifikations-Hinspiel für die Europa League gegen Tawrija Simferopol aus Georgien in der 46. Minute eingewechselt – und zeigte vor 13 000 Zuschauern eine tadellose Leistung.

Ballack wirkte bei seiner Rückkehr agil, setzte offensive Akzente – und verwandelte in der 90. Minute einen Elfmeter zum 3:0, den ihm seine Kollegen überlassen hatten. „Dafür bin ich ihnen sehr dankbar“, sagte Ballack. Eigentlich war Arturo Vidal als Schütze vorgesehen, auch Michal Kadlec, der beide Treffer zuvor erzielt hatte, bot sich an. Doch als Ballack entschlossen zum Elfmeterpunkt eilte und die Zuschauer seinen Namen riefen, traten die Kollegen nach einer kurzen Diskussion schließlich zurück. Ballack verwandelte mit einem Scharfschuss ins linke untere Eck.

Wie freiwillig der Verzicht der anderen Schützen wirklich war, blieb offen. Kadlec, der gerne seinen dritten Treffer erzielt hätte, forderte nach dem Spiel, Ballack müsse nun einen ausgeben. „Mal schauen, was der Michael anbietet“, sagte der Tscheche. Ballack jedoch tat ganz unschuldig und fühlte sich von Trainer Jupp Heynckes bestätigt, der mit der Aktion einverstanden war. „Es schießt derjenige, der sich am besten fühlt“, sagte der 65-Jährige, Ballack habe sich „ gut eingefügt“.

Abgesehen von Ballacks Leistung und dem 3:0, mit dem sich die Bayer-Elf ein Polster für das Rückspiel in der nächsten Woche geschaffen hat, gab es jedoch einiges zu beanstanden. „Vieles war Stückwerk“, sagte Heynckes. Beim Bundesligaauftakt am Sonntag in Dortmund wird Heynckes seine Mannschaft schon wieder umbauen müssen. Patrick Helmes zog sich gegen Simferopol einen leichten Muskelfaserriss zu und wird zwei Wochen fehlen. Zudem drohen Lars Bender (Wadenprellung) und Sidney Sam (Rückenverletzung) auszufallen. Dagegen kehrt der genesene Sami Hyypiä in das Team zurück. Christiane Mitatselis

0 Kommentare

Neuester Kommentar