Sport : DNA soll abgeglichen werden

-

Die Unsicherheiten um die Verstrickung von Jan Ullrich in die Doping-Affäre Fuentes könnten bald beendet sein. Laut „Focus“ plant die Staatsanwaltschaft Bonn, die gegen den ehemaligen T-Mobile-Kapitän wegen Betrugs ermittelt, einen DNA-Abgleich. Der würde klären, ob die bei der Razzia im Mai in Madrid sichergestellten und Ullrich zugerechneten Blutbeutel wirklich sein Blut enthalten. Ullrich bestreitet weiter, in den Fall verwickelt zu sein oder den von der spanischen Justiz verfolgten Frauenarzt aus Madrid zu kennen. Nach der Durchsuchung seiner Villa an der Schweizer Seite des Bodensees hatten die dortigen Behörden von Ullrich eine Speichelprobe genommen, berichtet „Focus“. Allerdings war Ullrich bei der Hausdurchsuchung gar nicht anwesend, deshalb war bislang unklar, ob der Profi anschließend freiwillig eine Probe abgegeben hat. Der Ermittlungsrichter in Spanien soll das Blutplasma zur weiteren Auswertung frei gegeben haben. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben