Dokumentation I : "Ich habe nichts gehört"

Der Sonderbericht des Schiedsrichters zum Kreisligaspiel VSG Altglienicke II gegen TuS Makkabi II, das nach antisemitischen Anfeindungen abgebrochen wurde.

"Werte Sportsfreunde,
das Spiel musste ich in der 78. Minute beenden, da TuS Makkabi nicht mehr weiterspielen wollte. Der Spielführer sagte dieses nach etwa 10 Minuten Bedenkzeit. Als Grund für die Beendigung des Spiels wurden ausländerfeindliches Rufen seitens der Zuschauer angegeben. Ich teilte der Mannschaft von Altglienicke mit, warum das Spiel beendet wurde. Daraufhin bin ich noch etwa 10 Minuten auf dem Spielfeld geblieben, um eventuelle Beschimpfungen aus dem Weg zu gehen.

Vorgeschichte

Die erste Halbzeit verlief in einigermaßen sportlichem Rahmen. Nur die Spieler von Makkabi fühlten sich durch "Sprüche" von Spielern und Zuschauern verletzt. Da ich nichts gehört hatte, konnte ich nicht eingreifen. Ermahnte jedoch die Spieler, sollte ich irgendwelche Sprüche hören, würde ich sofort durchgreifen. Der Spieler mit der Nummer fünf (Makkabi) bekam die Gelb-Rote-Karte. Der Trainer von Makkabi wurde von mir von der Seitenlinie weggeschickt, da er mich immer wieder kritisierte. Altglienicke führte mit 3:0 zur Halbzeit. Auf dem Weg zur Kabine beleidigte der Spieler Nummer fünf (Makkabi) mich als "Arschloch". Auch der Trainer gab einige unpassende Äußerungen von sich. Um weitere Diskussionen zu vermeiden, verzichtete ich darauf in die Kabine zu gehen und blieb am Spielfeld auf der Tribüne stehen.

Nach der Halbzeit ermahnte ich noch einmal beide Mannschaften, dass ich ausländerfeindliche Äußerungen und Beschimpfungen bestrafen werde. Danach lief das Spiel bis zur 78. Minute ohne Probleme - es war wie ausgewechselt. Makkabi schoss durch Foul-Elfmeter das 3:1 und Altglienicke erhöhte auf 4:1. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine Veranlassung anzunehmen, dass das Spiel nicht ordentlich beendet werden würde. Auf einmal fühlte sich ein Spieler von Makkabi von den Zuschauern beleidigt und alles stürzte zur Seitenlinie, wo die Zuschauer standen. Es sollen ausländerfeindliche Bemerkungen seitens der Zuschauer gemacht worden sein, die ich, da ich etwa 25 Meter weiter entfernt stand, nicht gehört habe. Der Spieler mit der Nummer acht (Makkabi) forderte seine Mitspieler auf, den Platz zu verlassen. Ich bat ihn, diese Aufforderung zu unterlassen, da ich ansonsten die Gelbe Karte geben würde - wegen Unsportlichkeit. Er ließ sich nicht beruhigen, daraufhin zog ich die Gelb-Rote-Karte, da er schon verwarnt war. Kurze Zeit später schrie der Spieler mit der Nummer vier (Makkabi), nicht wie fälschlicherweise angekreuzt Nummer drei, zu mir "Du Schwein". Daraufhin folgte die Rote Karte. Das Spiel war noch nicht beendet. Ich sagte zu den Spielern von Makkabi, sie sollen weiterspielen und nur der Mannschaftsführer kann um Beendigung bitten. Die Situation beruhigte sich, die Zuschauer wurden weggeschickt und ich wollte weiterspielen lassen. Da kam der Spielführer von Makkabi und bat um Beendigung des Spiels. Nach Beendigung des Spieles kam es an der Seitenlinie 10 Minuten lang zum Handgemenge. Ich bin vorsichtshalber auf die Tribünenseite gegangen und habe gewartet, dass sich die Lage beruhigt.

Mit sportlichem Gruß
Klaus Brüning
Borussia Pankow" ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben