Doping : Ein Jahr Sperre für Volleyballer Collin

Wegen Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln ist Nationalspieler Philipp Collin vom Anti-Doping-Ausschuss des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) für ein Jahr gesperrt worden.

Dies teilte der DVV am Dienstagnachmittag offiziell mit. Collin hatte innerhalb von 18 Monaten dreimal die vorgeschriebene Meldepflicht über seinen Aufenthaltsort nicht erfüllt. Der Mittelblocker war daraufhin am 20. August zunächst vorläufig gesperrt worden und verpasste auch die Weltmeisterschaft in Polen, wo die Deutschen Bronze holten. Collin und die Nationale Anti-Doping-Agentur (Nada) können gegen den Beschluss noch Rechtsmittel einlegen.
Als Nationalspieler zählt der 24-Jährige zum nationalen Testpool der Nada und ist damit verpflichtet, vor Beginn eines Quartals Angaben über Aufenthaltsort und Erreichbarkeit in das Anti-Doping Administrations & Management System (ADAMS) einzugeben. „Ein Jahr Sperre ist immerhin besser als zwei Jahre. Damit kann ich irgendwie umgehen“, zitierte das „Volleyball-Magazin“ in seiner Dezember-Ausgabe Collin. Der Nationalspieler betonte: „Ich habe nicht gedopt, ich bin nur verpeilt.“ Bei der EM 2015 in Bulgarien und Italien im Oktober könnte Collin wieder eingesetzt werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben