Doping : Ex-Bremer Carlos Alberto unter Verdacht

Der Ex-Bremer Carlos Alberto ist in seiner Heimat Brasilien ins Visier der Dopingbehörden geraten.

Bei einer Urinprobe seien Spuren der verbotenen Substanzen Hydrochlorothiazid und Carboxi-Tamoxifen festgestellt worden, teilte Albertos Club Vasco da Gama in Rio de Janeiro mit. Die Probe sei bei dem Spiel zwischen Vasco und Fluminense am 2. März genommen worden, hieß es in einer Mitteilung am Dienstag (Ortszeit).

Alberto beantragte nach Angaben des Erstliga-Clubs eine Gegenprobe. Vasco machte aber klar, dass selbst bei einer positiven Gegenprobe, dies aus Sicht des Vereins nicht als Doping-Absicht des Athleten interpretiert werden könne. Vascos ärztlicher Direktor Clovis Munhoz wertete den Befund eher als Folge von Ersatzmitteln, die Alberto im Rahmen der orthomolekularen Medizin mit Erlaubnis des Clubs schon seit über einem Jahr einnehme.

Der heute 28-jährige war 2007 für 7,8 Millionen von Corinthians zu Bremen gewechselt, wo er nur bei zwei Bundesliga-Spiele zum Einsatz kam. Bremen lieh ihn danach mehrmals an Clubs in Brasilien aus. 2010 ging Alberto dann ablösefrei zu Vasco. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben