Doping : Gerolsteiner-Ärzte widersprechen sich

Im Betrugsprozess gegen Radprofi Stefan Schumacher haben sich als Zeugen geladene Ärzte vom ehemaligen Team Gerolsteiner widersprochen.

Auf die Frage vor dem Landgericht Stuttgart, ob das Notfallmedikament Nitrolingual Bestandteil der Ausstattung gewesen sei, antwortete Mark Schmidt am Mittwoch: „Das war dabei.“ Zudem bestätigte er, dass Schumacher das nicht auf der Dopingliste stehende Mittel genutzt habe. Am Tag zuvor hatte Ernst Jakob ausgesagt: „Es war auch nicht in den Koffern. Wenn das irgendeiner reingetan hat, dann hat der das reingetan. Aber das gehörte teamseitig nicht in diese Box.“

In Stuttgart soll die Frage geklärt werden, ob Schumacher Holczer um Gehalt in Höhe von 151.463,50 Euro betrogen hat, weil er bei der Tour de France 2008 Doping trotz Nachfrage abgestritten hat. Im Nachhinein war Schumacher aber positiv getestet und gesperrt worden. Der 32-Jährige vertritt den Standpunkt, Holczer habe über Doping im Team Bescheid gewusst und könne daher nicht betrogen worden sein. Holczer bestreitet diese Unterstellung. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar