Sport : Doping im Springreiten? Michaels-Beerbaum

unter Verdacht

-

Aachen Dem deutschen Reitsport droht wenige Wochen vor den Olympischen Spielen in Athen ein neuer Dopingfall. Am Vorabend des Finaltages beim CHIO von Deutschland in Aachen kamen Gerüchte auf, nach denen bei einer Medikationskontrolle vor wenigen Wochen im Rahmen eines Turniers bei Meredith Michaels-Beerbaums Pferd Shutterfly Unregelmäßigkeiten aufgetaucht sind. „Wir hatten eine sehr schwierige Sitzung und sind in einer komplizierten Situation. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir vor der offiziellen Nominierung am Sonntagabend keine Details bekannt geben“, erklärte Thomas Hartwig, der Pressesprecher der Reiterlichen Vereinigung FN.

„Ich kann nichts bestätigen. Wir wollen noch mit verschiedenen Leuten reden und die Betroffenen zuerst informieren“, sagte Hendrik Snoek, der Vorsitzende des Springausschusses des Deutschen Olympia-Komitees für Reiterei. Michaels-Beerbaum hatte am Freitag mit ihrem Wallach Shutterfly zum Sieg der deutschen Equipe beim Nationenpreis mit einer Nullrunde beigetragen und gilt als sichere Kandidatin für das Olympia-Team für Athen. Die 34-Jährige wäre die erste Frau in einer deutschen Springreitermannschaft bei Olympia.

„Es macht mich superglücklich und superstolz, wenn ich die erste bin“, hatte die 34-Jährige noch gesagt. Sie wusste, dass nur noch der formale Beschluss notwendig war, damit sie neben ihrem Schwager Ludger Beerbaum (Riesenbeck) und Marcus Ehning (Borken) zum Team gehört. Am Sonntag im Großen Preis von Aachen geht es nur noch darum, wer das Quartett komplettiert: Otto Becker (Sendenhorst), Marco Kutscher (Riesenbeck) oder Christian Ahlmann (Marl).

Laut Bundestrainer Kurt Gravemeier sollen die Nominierungen für Athen heute Abend bekannt gegeben werden. Dabei galt Meredith Michaels-Beerbaum als ein sicherere Kandidatin. Sie wäre auch die erste deutsche Springreiterin überhaupt bei Olympischen Spielen gewesen. Auf ihrem Wallach Shutterfly hat die Kalifornierin beim Sieg im Nationenpreis auch die letzten Zweifler überzeugt – nach den Doping-Gerüchten vom Samstagabend um ihr Pferd dürfte die Situation für sie heute allerdings wenig angenehm werden. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben