Sport : DOPING MIT TABLETTEN?

-

Floyd Landis, der in der A-Probe positiv getestete Tour-de-France-Sieger, leidet nach einem Trainingssturz vor zwei Jahren unter heftigen Hüftschmerzen und schluckt zudem Tabletten gegen eine Schilddrüsen-Überfunktion . Doch der erhöhte Testosteron-Wert des US-Radprofis, der im Dopinglabor ermittelt wurde, hat wahrscheinlich nichts mit den Tabletten zu tun, die er nimmt. „ Schmerzmittel gegen ein Hüftleiden haben keinen spürbaren Einfluss auf den Testosteronwert eines Menschen “, sagt Andreas Gilles, Pharmakologe der Universität Heidelberg. Sollte jemand damit einen überhöhten Wert begründen, „dann wäre das absoluter Humbug. Diese Erklärung kann ich definitiv ausschließen“. Gegen die Hüftleiden spritzt Landis nach eigenen Angaben Kortison . Das Mittel steht auf der Dopingliste, aber Landis sagt, er habe dafür eine Ausnahmegenehmigung . Aber selbst mir Kortison kann man seinen Testosteronwert nicht so weit nach oben treiben, dass man bei der Dopingprobe positiv auffällt. „Dazu müsste man gigantische Mengen nehmen, das ist einfach nicht machbar“, sagt Gilles. Auch Tabletten gegen eine Schilddrüsen-Überfunktion hätten keinen Einfluss auf den Testosteronwert. fmb

0 Kommentare

Neuester Kommentar