Sport : Doping: Neun Athleten gesperrt

London – Kurz vor Olympia-Beginn sind neun Leichtathleten des Dopings überführt worden. Wegen Abweichungen im Blutpass wurden Abderrahim Goumri (Marrokko), Iríni Kokkinaríou (Griechenland), Meryem Erdogan (Türkei), Swetlana Kljuka, Nailja Julamanowa und Jewgenina Zinurowa (alle Russland) für zwei bis vier Jahre gesperrt.

Das Internationale Olympische Kommittee (IOC) will bei diesen Spielen hart gegen Dopingsünder vorgehen. Insgesamt 5000 Tests hat das IOC angekündigt. Bisher seien bereits 300 Proben genommen worden.

Außerdem kündigte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) am Mittwoch einen neuen Test an, der die Athleten effektiver auf Wachstumhormon testen soll. „Wir haben einen neuen Marker-Test entwickelt. Erst vor ein, zwei Wochen wurde er bewilligt“, sagte WADA-Präsident John Fahey in London. „Wir haben unsere Technologien verbessert, auch die Methoden.“ Die WADA macht demnach viel mehr Tests als früher – und kann die Proben auch länger lagern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar