Doping-Prozess : Armstrong verkauft seine Villa

Angesichts der vielen Prozesse scheint Lance Armstrong Geld zu brauchen. Der ehemalige Radprofi hat nun sein Anwesen in Texas verkauft.

Der überführte Dopingsünder Lance Armstrong braucht anscheinend Geld. Der US-Amerikaner hat sein luxuriöses Anwesen in Austin/Texas an einen Ölindustriellen verkauft. Die Villa im spanischen Stil mit einer Grundfläche von knapp 6900 Quadratmetern wurde auf einen Wert von umgerechnet 7,6 Millionen Euro taxiert. Wieviel Armstrong für das Anwesen bekommen hat, wurde nicht bekannt. Zwar wird Armstrongs Vermögen derzeit noch auf 45 bis 85 Millionen Euro geschätzt, dem Dopingsünder drohen aber hohe Strafen. So prozessiert unter anderem das US-Justizministerium wegen Betrugs an den Steuerzahlern und der Regierung gegen Armstrong. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben