Doping : Sondersitzung wohl am 2. September

Die Sondersitzung des Sportausschusses im Deutschen Bundestag zur Studie „Doping in Deutschland“ soll am 2. September stattfinden. Dies teilte die Ausschussvorsitzende Dagmar Freitag am Mittwoch mit.

Die CDU/CSU-Fraktion und die FDP hatten in einem Schreiben vom Dienstag mitgeteilt, dass sie den 29. August als Sitzungstermin ablehnen. Viele Mitglieder des Sportausschusses von der CDU/CSU und der FDP könnten an diesem Tag nicht an der Sitzung teilnehmen.

Damit dürfte Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), der Einladung zur Sondersitzung nicht folgen können. Bereits am 4. September wird sich die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Buenos Aires zur Vorbereitung der 125. Vollversammlung treffen. Bach gilt im Sechskampf um das IOC-Präsidentenamt als Favorit. Auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ist zur Sondersitzung eingeladen worden.

„Ich bedauere sehr, dass sich der ursprüngliche Antrag der FDP-Fraktion nach einem zeitnahen Termin der Sondersitzung noch im August plötzlich in Luft aufgelöst hat“, sagte die SPD-Politikerin Freitag. „Nach meinen bisherigen Informationen kann DOSB-Präsident Thomas Bach am 2. September nicht an der Sitzung teilnehmen. Das aber wäre nicht nur aus meiner Sicht eigentlich erforderlich gewesen.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar