Doping : Sperre für Ismayilov aufgehoben

Aus verschmähter Liebe hat eine Frau ihrem Ex-Freund ein Dopingmittel ins Getränk gemischt und dem Gewichtheber Gunduz Ismayilov damit eine neunjährige Sperre eingebrockt. Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hob die eigentlich auf Lebenszeit verhängte Sperre nun auf, nachdem die frühere Partnerin vor Gericht den hinterhältigen Anschlag von 2004 gebeichtet hatte.

„Dies ist ein äußerst besonderer Fall mit besonderen Umständen“, sagte Toni Pascual vom Anti-Doping-Komitee des IPC.

Auch die Frau hatte an den Paralympischen Spielen in Athen teilgenommen. Das Paar hatte sich zuvor - angeblich im Guten - getrennt. Dennoch habe sie Ismayilov bestrafen wollen und ihm deshalb im Olympischen Dorf das Mittel untergerührt, sagte die Ex-Freundin nun aus. Der Athlet war daraufhin positiv auf das Muskelaufbaumittel Stanozolol getestet worden. Es war bereits Ismayilovs zweiter Verstoß gegen die Anti-Doping-Regeln gewesen, weshalb ihn das IPC auf Lebenszeit gesperrt hatte. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben