Doping : Sprinterin Thanou darf nicht starten

Die griechische Sprinterin Ekaterina Thanou darf in Peking nicht starten. Das entschied das Exekutivkomitees des IOC. Thanou war bereits 2004 in Athen wegen eines verpassten Doping-Tests ausgeschlossen und für zwei Jahre gesperrt worden.

„Wir haben den Fall in mehreren Sitzungen in der Exekutive sorgfältig geprüft“ sagte Thomas Bach, der Vorsitzende der IOC-Disziplinar-Kommission, „wir haben Ekaterina Thanou und ihren Anwalt eingeladen, persönlich zu erscheinen, aber sie haben es vorgezogen, sich schriftlich zu äußern.“

Thanou hat jetzt die Möglichkeit, vor der Ad hoc-Kommission des internationalen Schiedsgerichts Cas Einspruch gegen diese Entscheidung einzulegen. Der Anwalt der griechischen Athletin hatte bereits in der vergangenen Woche gedroht, das IOC auf Schadensersatz verklagen zu wollen. Nach den verpassten Dopingkontrollen vor Athen steht laut griechischen Behörden am 2. Februar 2009 noch ein Prozess gegen Thanou wegen Meineids aus. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben