Doping : Zwei Jahre Sperre für Turnerin Galiulina

Die bei den Olympischen Spielen des Dopings überführte usbekische Turnerin Luisa Galiulina bleibt für zwei Jahre gesperrt. Das entschied der Internationale Sportgerichtshof Cas in Lausanne und folgte damit der Auffassung der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada.

Die Usbekin war während einer Anti-Doping-Kontrolle im Vorfeld der Olympischen Spiele positiv auf das harntreibende Mittel Furosemid getestet worden. Auch die B-Probe bestätigte das Vorhandensein der verbotenen Substanz. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte daraufhin Galiulina von den Olympischen Spielen ausgeschlossen. Sie wurde für zwei Jahre gesperrt.

Hingegen hatte der Weltverband FIG nach gründlicher Prüfung der Umstände des Falles am 6. November 2012 entschieden, Galiulina rückwirkend zum 1. August 2012 nur für sechs Monate zu sperren.
Daraufhin legte die Wada Berufung beim Cas ein und bekam Recht. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben