Doping : Ben Johnson erwartet weitere Dopingfälle

"Jeder auf internationalem Niveau benutzt leistungsteigernde Mittel. Das ist weit verbreitet und wird sich fortsetzen", so der des Dopingmissbrauchs überführte Sprintstar Ben Johnson. Das Geständnis von Marion Jones habe er erwartet.

Ben Johnson
Der ehemalige Sprintstar und heutige Trainer Ben Johnson. -Foto: ddp

HamburgDer des Dopings überführte ehemalige Weltklasse-Sprinter Ben Johnson erwartet für die Zukunft weitere Dopingfälle in der Leichtathletik. "Jeder auf internationalem Niveau benutzt leistungsteigernde Mittel. Das ist weit verbreitet und wird sich fortsetzen", sagte Johnson in einem Interview mit dem Radiosender Al-Dschasira. Vom Fall Marion Jones, die in der vergangenen Woche Doping gestanden und ihre bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney gewonnenen Medaillen zurückgegeben hatte, zeigte sich der Kanadier nicht überrascht. "Ich habe das erwartet", sagte Johnson. Er rechnet in der nächsten Zeit mit weiteren Geständnissen. "Es werden weitere Sportler an die Öffentlichkeit treten", meinte der 45-Jährige. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben