Doping : Franke: Ullrich hat 120.000 Euro an Fuentes gezahlt

Das Gerichtsurteil über Jan Ullrich fällt noch diesen Monat. Der ehemalige Radprofi soll nach neuesten Angaben des Heidelberger Molekularbiologen Werner Franke im Jahr 2006 insgesamt 120.000 Euro an den spanischen Doping-Arzt Eufemiano Fuentes gezahlt haben.

Franke und Ullrich Foto: ddp
Werner Franke (links) beschuldigt Jan Ullrich. -Foto: ddp

HamburgFranke erklärte nach einer Verhandlung vor dem Hamburger Landgericht, der Leiter der spanischen Ermittlungsbehörde Guardia Civil habe ihm gesagt, dass die von der Staatsanwaltschaft Bonn ermittelten 25.000 Euro nur die "Anzahlung in diesem Jahr waren, die Gesamtsumme war 120.000 Euro".

   Das Landgericht wird am 30. November sein Urteil fällen. "Bis dahin dauert die Beweisaufnahme. Es muss festgestellt werden, ob Herr Ullrich 25.000 Euro an Fuentes bezahlt oder nicht", sagte Frankes Anwalt Michael Lehner. Laut dem Sportrechtler könne es nun sogar passieren, dass der spanische Dopingarzt Eufemiano Fuentes selbst vor dem Hamburger Gericht aussagen muss. Die spanische Justiz hatte das Verfahren gegen Fuentes im April vorläufig eingestellt.

Dopingexperte Werner Franke hatte behauptet, Ullrich habe mindestens 25.000 Euro an Fuentes für Dopingmittel gezahlt. Dagegen hatte Ullrich eine Einstweilige Verfügung vor dem Hamburger Landgericht erwirkt. Der Tour-de-France-Sieger von 1997 hat bislang stets bestritten, Kunde von Fuentes gewesen zu sein. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar