Doping-Handel : Fahndungserfolg: 1,3 Tonnen beschlagnahmt

Ermittlern aus Norddeutschland ist nach mehrmonatiger Arbeit ein großer Schlag gegen den illegalen Handel mit Doping- und Potenzmitteln gelungen. Auf Anordnung der Kieler Staatsanwaltschaft stellten Zollfahnder bei vier bundesweiten Durchsuchungen 1,3 Tonnen verschiedener Anabolika und eines Potenzmittels sicher.

Hamburg/Kiel Die beschlagnahmten Präparate haben einen Schwarzmarktwert von 800.000 Euro. Es handelt sich offenbar um den größten Fahndungserfolg in der Geschichte des deutschen Zolls. "Ich kann mich nicht erinnern, dass in Deutschland jemals solch große Mengen beschlagnahmt wurden", sagte ein Sprecher des Hamburger Zollfahndungsamts. Der 33-jährige Hauptverdächtige wurde im Februar am Hamburger Flughafen festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.

Untersucht wurden das Transportunternehmen des 33-Jährigen in Berlin, seine Hamburger Firma, seine ehemalige Wohnung in Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein sowie das Büro seines Steuerberaters in Hamburg. Dabei wurden Tabletten und Ampullen mit 174 Kilogramm eines Muskelaufbaupräparats und 500 Kilo eines Potenzmittels sichergestellt. Am Frankfurter Flughafen wurden weitere 570 Kilogramm verschiedener Anabolika beschlagnahmt, die der gebürtige Westfale bekommen sollte. Die unter anderem aus China, Iran, Libanon und Spanien stammenden Produkte seien vermutlich für die hiesige Bodybuilder-Szene bestimmt, sagte der Sprecher.

Den Angaben zufolge stießen die Zollfahnder zudem auf umfangreiche Geschäftsunterlagen, die auf einen schwunghaften Handel mit den Präparaten seit mindestens drei Jahren hindeuteten. (cp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar