Fernsehen : Trotz Doping: ARD überträgt Biathlon-Weltcup

Ungeachtet der jüngsten Dopingvorwürfe will die ARD weiter ausführlich vom Biathlon-Weltcup in Antholz berichten. "Es gilt die Unschuldsvermutung", so Programmdirektor Struve.

Biathlon
Die ARD will ihre Biathlon-Berichterstattung nicht einstellen. -Foto: AFP

MünchenDie Doping-Vorwürfe gegen deutsche Wintersportler haben vorerst keine Auswirkungen auf die Sportberichterstattung in der ARD. Das Erste wird am kommenden Wochenende ausführlich über mehrere Wintersport-Veranstaltungen berichten. Unter anderem sind von Donnerstag bis Sonntag tägliche Live-Übertragungen vom Biathlon-Weltcup aus Antholz vorgesehen. "Derzeit sehen wir keine Veranlassung, bei unseren geplanten Wintersport-Übertragungen Änderungen vorzunehmen", erklärte ARD-Programmdirektor Günter Struve auf Anfrage.

Laut Struve gibt es zwar neue Dopingvorwürfe, die jedoch bisher nicht für einzelne Sportler belegt seien. "Auch bei solchen Vorwürfen gilt zunächst die Unschuldsvermutung", sagte Struve. Er ist in Personalunion auch ARD-Sportkoordinator. Am Vortag hatte die ARD über die Verwicklung von rund 20 deutschen Athleten in einen Doping-Skandal berichtet - ohne deren Namen zu nennen.

Die Sportler aus den Bereichen Biathlon und Skilanglauf sollen die Dienste einer Blutbank in Wien in Anspruch genommen haben. Mehrere Radprofis stehen laut ARD ebenfalls unter Verdacht, in einem Labor in Wien Blutdoping betrieben zu haben. Die vier genannten Radprofis Michael Rasmussen aus Dänemark, der Niederländer Michael Boogerd, Denis Mentschow aus Russland und der Österreicher Georg Totschnig haben die Anschuldigungen bestritten.

ARD plant umfangreiches Programm aus Antholz

Auch der Deutsche Skiverband wies die Vorwürfe zurück. Die Wintersportberichterstattung - vor allem vom Biathlon - steht bei ARD und ZDF hoch im Kurs. Live-Übertragungen von der Skijagd erreichen bei den öffentlich-rechtlichen Sendern gute Einschaltquoten und sehr hohe Marktanteile von teilweise mehr als 30 Prozent.

An diesem Donnerstag beginnt der Biathlon-Weltcup in Antholz mit dem 7,5-Kilometer-Sprint der Frauen. Zusätzlich zu den sportlichen Wettbewerben zeigt die ARD am Samstag (20:15 Uhr) zur besten Sendezeit auch die Unterhaltungsshow Star-Biathlon mit Moderator Jörg Pilawa und Kommentator Gerd Rubenbauer aus dem Antholzertal in Südtirol. Neben Prominenten wie Regina Halmich, Caroline Beil, Rosi Mittermaier, Jasmin Wagner, Johann Lafer und Jürgen Vogel sollen bei dem Jux-Rennen auch ehemalige Biathlon-Größen wie Petra Behle, Uschi Disl, Ricco Groß, Willi Pallhuber, Katrin Apel und Fritz Fischer an den Start gehen. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben