Kokain-Doping : Hingis für zwei Jahre gesperrt

Der Tennis-Weltverband hat gegen die zurückgetretene Spielerin Martina Hingis eine Zwei-Jahres-Sperre verhengt. Die Schweizerin muss darüber hinaus Preisgelder in fünfstelliger Höhe zurückzahlen.

Martina Hingis
Sperre nach Karriereende: Martina Hingis wurde Kokain-Doping nachgewiesen. -Foto: ddp

ParisDie frühere Weltranglistenerste Martina Hingis ist wegen eines positiven Dopingtests rund zwei Monate nach ihrem Rücktritt für zwei Jahre gesperrt worden. Diese Entscheidung gab der Tennis-Weltverband ITF am Freitag bekannt. Ein Testergebnis der Schweizerin vom 29. Juni 2007 beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon hatte Spuren von Kokain aufgewiesen.

Zwar hatte die 27-Jährige bei ihrer Rücktrittserklärung am 1. November ihre Unschuld beteuert und kurz darauf auch einen Kampf um ihren Ruf angekündigt, doch fiel selbst die Entscheidung der unabhängigen ITF-Kommission ohne eine vorherige Anhörung von Hingis.

Die ITF sperrte Hingis, die 2003 erstmals vom Leistungssport zurückgetreten und drei Jahre später auf die WTA-Tour zurückgekehrt war, rückwirkend zum 1. Oktober 2007. Zugleich wurden sämtliche Resultate der Eidgenossin seit dem Wimbledonauftakt annulliert und alle seither gewonnenen Preisgelder in Höhe von rund 88.000 Euro zurückgefordert. (mbo/sid)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben