Reitsport : Auch Pessoas Pferd Rufus war gedopt

Nach den Olympischen Spielen ist nun ein weiterer Reiter des Dopings überführt worden. Bei Rufus, dem Pferd des brasilianischen Springreiters Rodrigo Pessoa, wurde in Hongkong die verbotene Substanz Nonivamid gefunden.

Lausanne - Nach den Olympischen Spielen ist nun ein weiterer Reiter des Dopings überführt worden. Bei Rufus, dem Pferd des brasilianischen Springreiters Rodrigo Pessoa, wurde in Hongkong die verbotene Substanz Nonivamid gefunden. Der Weltverband Fédération Equestre Internationale (FEI) bestätigte Anfang dieser Woche die positive A-Probe. Die B-Probe sollte am Dienstag geöffnet werden. Im Einzelfinale hatte Pessoa Platz fünf errungen. Nach Angaben der FEI handelt es sich um den letzten Dopingfall während der olympischen Reitwettbewerbe. Gerüchte um einen weiteren positiven Test bei einem deutschen Reiter bewahrheiteten sich nicht. Zuvor waren bereits vier Springpferde positiv auf die verbotene Substanz Capsaicin getestet worden, unter ihnen Cöster, der Schimmel des deutschen Reiters Christian Ahlmann. Nonivamid wird wie Capsaicin je nach Einsatz als verbotene Medikation oder als Doping eingeordnet.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben