Tour de France : BKA prüft Doping-Beweise

Das Bundeskriminalamt hat vom Doping-Experten Werner Franke belastende Unterlagen über unerlaubte Leistungssteigerung im Radsport erhalten - nach seinen Aussagen auch über Alberto Contador.

Alberto Contador
Im Fadenkreuz der Doping-Jäger: Alberto ContadorFoto: dpa

Der Sprecher des Bundeskriminalamts, Christian Brockert, bestätigte dass dem Amt belastende Unterlagen zugegangen seien. Namen und Details könne er allerdings nicht nennen. Die Materialien würden zunächst gesichtet und dann den laufenden Verfahren zugeordnet. Der Heidelberger Molekularbiologe Franke hatte am Montag erklärt, ihm lägen belastende Unterlagen über den diesjährigen Tour-de-France-Sieger Alberto Contador aus Spanien vor. Er hatte weiter angegeben, dass er ein "voll protokolliertes Doping-Dokument" an das BKA weitergeleitet habe.

Werner Franke hatte den Tour-de-France-Gewinner nach seinem Sieg offen angegriffen: Ihn zum Tour-Sieger zu erklären, sei "der größte Schwindel der Sportgeschichte". Contador wird immer wieder mit den Listen des spanischen Arztes Eufemiano Fuentes in Verbindung gebracht. Laut Franke "hat es aber in der jüngsten Zeit gewissermaßen einen Vertrag gegeben von der internationalen Radsport-Union UCI und den spanischen Justizbehörden, die das alles vertuscht haben und einfach gelogen haben". (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben