Tour de France : Neuer positiver Doping-Test bei der Tour - Fahrer noch unbekannt

Die Tour de France steht vor einem neuen Dopingfall. Ein Tag nach Bekanntgabe eines positiven Tests von Radprofi Alexander Winokurow ist ein neuer positiver Befund bei einem bisher nicht genannten Fahrer bekannt geworden.

AubisqueWie die Sportzeitung "L'Équipe" auf ihrer Internet-Seite berichtete, sind nach der 11. Etappe am vergangenen Donnerstag (19. Juli) zwischen Marseille und Montpellier in der Urinprobe eines Fahrers Testosteronspuren entdeckt worden. Das hätten die Analysen des französischen Labors in Châtenay-Malabry bei Paris ergeben.

Dabei sei eine neue Prüfungsmethode angewandt worden, mit der nachgewiesen werden könne, ob das männliche Hormon körpereigen ist oder von außen zugeführt wurde. Der Name des Fahrers sollte noch am Mittwochnachmittag bekannt gegeben werden. Nach ARD-Informationen wurden nach der Etappe Tour-Spitzenreiter Michael Rasmussen, der Luxemburger Kim Kirchen, Erik Zabel aus Unna, Tagessieger Robert Hunter aus Südafrika, Patxi Vila Errandonea aus Spanien, Lilian Jegou aus Frankreich, der Kasache Maxim Iglinskiy und der Franzose Cristian Moreni zur Doping-Probe gebeten.

Der T-Mobile-Fahrer Patrik Sinkewitz war positiv auf Testosteron getestet worden. Winokurow war Doping mit Fremdblut nachgewiesen worden. Seine Mannschaft Astana hatte sich am Dienstag von der Tour de France zurückgezogen. Laut "L'Équipe" wurde Winokurow auch nach seinem Etappensieg am Montag Blut entnommen. Die Bekanntgabe des Ergebnisses der zweiten Probe wurde noch für Mittwoch erwartet. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar