Sport : Dopingrazzia in Italien

$AUTHOR

Dem italienischen Fußball steht ein neuer Doping-Skandal bevor. Die Polizei durchsuchte am Freitag die für Dopingkontrollen zuständigen Büros des Italienischen Fußballverbandes (FIGC), des Nationalen Olympischen Komitees (CONI) und das nationale Dopingkontroll-Labor Acqua Acetosa in Rom. Bei der „Operation sauberer Fußball“ sind nach einem Bericht der „La Gazzetta dello Sport“ Unterlagen und nicht ordnungsgemäß deklarierte oder verschlossene Dopingproben von Fußballprofis beschlagnahmt worden.

„La Gazzetta dello Sport“ berichtet unter Berufung auf CONI-Quellen, dass Dopingproben von den Verbandskontrolleuren mit Absicht durch falsche Beschriftungen oder Fehler bei der Probenabgabe sabotiert wurden und Dopingfälle vertuscht wurden. „Die Fehler sollen sich nach Empoli gehäuft haben“, schreibt die Zeitung. Empolis Vereinsarzt hatte die Auslosung der zu den Kontrollen herangezogenen Spieler manipuliert. Der Verband sperrte ihn, ein Zivilverfahren wurde eingestellt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben