Sport : Doppelt Präsident

-

Bernd Schiphorst ist als Präsident der Deutschen FußballLiga (DFL) im Gespräch. Der Präsident von Hertha BSC wird als Nachfolger von Werner Hackmann gehandelt, dessen Amtszeit im Sommer kommenden Jahres endet. Schiphorst sagte am Nachmittag: „Ich habe mich mit diesem Thema noch nicht auseinander gesetzt und möchte das zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommentieren.“ Sein Amt bei Hertha müsste er nicht aufgeben, wenn er den Posten bei der DFL übernehmen würde. Herthas Manager Dieter Hoeneß würde es „begrüßen“, wenn Schiphorst DFL-Präsident würde. „Das spricht für unseren Verein.“ Im Dezember finden erste Gespräche statt. Ob Hackmann noch einmal kandidieren wird, ließ er offen. Ebenfalls im Gespräch sind Gerd Niebaum, Präsident von Borussia Dortmund, und Thomas Kurth, Geschäftsführer der G-14-Vereinigung der europäischen Spitzenklubs. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar