Sport : Doppelte Freude

Den Eisbären glückt ein 5:1-Sieg in Hannover, Frankfurt verliert

Claus Vetter

Hannover. Der gestrige Ausflug nach Hannover hat sich für den EHC Eisbären gelohnt. Weil die Berliner bei den Scorpions 5:1 (1:0, 3:0, 1:1) gewannen und Verfolger Frankfurt zeitgleich in Ingolstadt verlor (1:4), konnten die Eisbären ihren Vorsprung auf die Hessen als Tabellenführer der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) auf fünf Punkte ausbauen: Sechs Spiele vor dem Ende der Hauptrunde sind die Chancen der Berliner gestiegen, von Rang eins aus in die in vier Wochen beginnenden Play-offs zu starten.

Für die Eisbären ging es gestern also um viel, für die Scorpions um sehr viel. Schließlich wollen die Hannoveraner den Gang in die Abstiegsrunde vermeiden. Zuletzt hatte der Tabellenvorletzte aus Niedersachsen viermal in Folge seine Heimspielen in der Preussag Arena gewonnen. Die Eisbären beendeten nun diese Serie, und zwar deshalb, weil sie bei ihren Angriffsbemühungen konsequenter agierten als der Gegner, der Eisbären-Torhüter Rich Parent selten vor schwere Aufgaben stellte. Nach der Führung durch Walker gegen Ende des ersten Drittels sorgten Roberts und Fairchild - jeweils in Überzahl - und Beaufait bereits im Mittelabschnitt mit ihren Toren für die Entscheidung. Bergen schoss schließlich das 5:0 und Frylen Hannovers Ehrentreffer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben