Sport : Doppeltes Gold für die Biathleten

Frauen-Staffel und Greis krönen die WM

-

FrauenStaffel und Greis krönen die WM Antholz - Am Vorabend saßen sie zusammen und schworen sich auf den Sieg ein. Am nächsten Tag lagen sie sich freudestrahlend in den Armen: die deutschen Biathletinnen. Mit dem ersten WM-Staffelsieg seit 1999 krönten sie am Sonntag ihr hervorragendes Abschneiden bei den Weltmeisterschaften in Antholz. Martina Glagow, Andrea Henkel, Magdalena Neuner und Kati Wilhelm kamen ohne Strafrunde und mit nur sieben Reservepatronen aus auf der vier mal sechs Kilometer langen Strecke. Im letzten Wettbewerb jubelten dann die deutschen Männer. Michael Greis und Andreas Birnbacher holten Gold und Silber im Massenstartrennen.

„Es wurde nach 1999 ja auch Zeit“, sagte Andrea Henkel nach dem Staffeltriumph lachend. Frankreich belegte den zweiten Platz vor Norwegen. Durch den Staffelerfolg stieg die am Freitag 20 Jahre alt gewordene Magdalena Neuner zur erfolgreichsten WM-Teilnehmerin auf. Der neue Star in der deutschen Mannschaft hatte bereits am ersten WM-Wochenende den Sprint und die Verfolgung gewonnen. Das schaffte in dem Alter vor ihr noch keine Skijägerin der Welt. Für Andrea Henkel, die am Samstag den Massenstart gewonnen hatte, war es der zweite Sieg in den zehn Antholzer Tagen. Als dritte Läuferin in der Staffel musste sie aber beim Stehendschießen drei Mal nachladen und um die Führung zittern. Kati Wilhelm, die als Einzige makellos alle Scheiben traf, lief das Gold souverän nach Hause.

Dass am Ende sogar die eher schwachen Männer überraschten, machte das deutsche Glück perfekt. Michael Greis gewann das Massenstartrennen am letzten Tag knapp vor Andreas Birnbacher und dem Franzosen Raphael Poiree. Es waren die Medaillen Nummer zehn und elf für die Athleten des Deutschen Skiverbandes in Antholz. „Das war Faszination pur“, sagte Bundestrainer Frank Ullrich zum WM-Abschluss jubelnd. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar