Sport : Dortmund feiert sich, Wolfsburg fürchtet sich

Die Borussia sichert sich mit dem 2:0 den Klassenerhalt – der VfL rutscht auf Platz 15 ab

-

Wolfsburg - Nach einer schwierigen Saison hat sich Borussia Dortmund den Verbleib in der Fußball-Bundesliga gesichert. Mit dem 2:0 (1:0) beim VfL Wolfsburg entledigten sich die Westfalen am Samstag aller Abstiegssorgen. Ebi Smolarek und Nelson Valdez erzielten vor 30 000 Zuschauern in der ausverkauften Volkswagen-Arena die Tore für die Mannschaft von Trainer Thomas Doll, die ihren dritten Sieg hintereinander feierte. „Wir sind sehr, sehr glücklich, dass wir den Klassenerhalt schon heute perfekt gemacht haben. Insgesamt gesehen war der Sieg verdient“, sagte Doll.

Für die Niedersachsen wird die Lage nach der zwölften Saisonniederlage hingegen immer prekärer. „Wir haben das Spiel diktiert und viel Aufwand betrieben, aber wie so häufig in den vergangenen Wochen unsere Chancen nicht genutzt. So kann man natürlich kein Spiel gewinnen“, sagte VfL-Trainer Klaus Augenthaler. Zwei Spieltage vor dem Saisonende sind die Niedersachsen als Tabellenfünfzehnter nur drei Punkte von einem Abstiegsrang entfernt und müssen am kommenden Samstag beim Sechzehnten Alemannia Aachen antreten.

Borussia Dortmund startete gut in die Begegnung. Schon der erste gefährliche Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen. Smolarek setzte sich im Strafraum gegen Alexander Madlung durch und schoss platziert ins untere Eck – unhaltbar für Wolfsburgs Torhüter Simon Jentzsch. Smolareks Sturmpartner Alexander Frei hätte zwölf Minuten später bereits für eine Vorentscheidung sorgen können. Der Schweizer vergab seine Chance allerdings ebenso wie kurz vor der Halbzeit Florian Kringe. Davor, dazwischen und danach bestimmte der VfL fast durchgängig das Geschehen. Vor dem Tor aber war Wolfsburg harmlos. Borussias Torhüter Roman Weidenfeller musste in der ersten Halbzeit kaum eingreifen. Nach dem Wiederanpfiff wurde Wolfsburg etwas stärker. Die wenigen Chancen blieben ungenutzt. Und so nutzte der eingewechselte Valdez am Ende einen Konter zum 2:0. Und zum Klassenerhalt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben