Sport : Dortmund siegt, van Marwijk geht

Nachdem der BVB Wolfsburg 1:0 geschlagen hat, verkündet der Trainer seinen Abschied zum Saisonende

Felix Meininghaus[Dortm]

Mit verschränkten Armen und hochrotem Kopf saß Bert van Marwijk nach Beendigung der Begegnung gegen den VfL Wolfsburg auf dem Podium und seine Miene zeigte deutlich, dass ihm selbst das gereichte Pils nicht schmeckte. Dortmunds Trainer referierte über das schmeichelhafte 1:0 (0:0) gegen den VfL Wolfsburg, das Ebi Smolarek nach grausamen 90 Minuten in der Nachspielzeit sichergestellt hatte.

Doch die Geschehnisse auf dem Spielfeld interessierten nur peripher. Es ging um van Marwijks Zukunft beim BVB. Der Trainer bestätigte, er werde seine Zeit in Dortmund vorzeitig beenden. „Der Verein und ich haben uns vor einiger Zeit entschlossen, nach dieser Spielzeit einen neuen Weg zu gehen.“ Später konkretisierte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die neue Nachrichtenlage. Er sprach von einer „gemeinsamen Entscheidung“ und betonte: „Jede Zusammenarbeit ist endlich.“

Dabei war van Marwijks Kontrakt – eigentlich bis Juli 2007 datiert – Mitte des Jahres ohne Not um ein Jahr bis 2008 verlängert worden. Und noch am 26. Oktober hatte Hans-Joachim Watzke öffentlich verkündet, sein Verein stehe „ohne Wenn und Aber“ zu van Marwijk. Die Beobachter der Dortmunder Szene hatten dem Burgfrieden nie so recht getraut; nun ist klar, wie brüchig er vom ersten Tag an war. Bei Watzkes Bekenntnis zum Trainer, so wird kolportiert, habe es sich lediglich um einen taktischen Schulterschluss gehandelt. Man kann die Absprache, wenn sie tatsächlich so getroffen worden ist, auch als Kuhhandel bezeichnen: Der Verein stärkt dem stark in die Kritik geratenen Trainer demonstrativ den Rücken, im Gegenzug erklärt sich van Marwijk bereit, im Sommer kommenden Jahres – und somit ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages – das Feld zu räumen.

Publik wurden die Vorkommnisse durch die Berichterstattung der „Westfälischen Rundschau“ am Spieltag. Die ortsansässige Tageszeitung hatte auf ihrer Titelseite über die beschlossene Ablösung van Marwijks berichtet und so den Mitteilungsdruck auf die Entscheidungsträger erhöht. Das Blatt beruft sich dabei auf Informationen aus Vorstandskreisen von Arminia Bielefeld. In Dortmund wollte niemand bestätigen, dass Arminias Trainer Thomas von Heesen als Nachfolger von van Marwijk bereitsteht. Watzke sprach in diesem Zusammenhang von „Spekulationen“, der BVB habe „mit keinem Trainer eine Vereinbarung getroffen, wir sind völlig frei in unseren Entscheidungen“. In Dortmund, so die Vermutung, wollen sie die Kollegen aus Bielefeld nicht brüskieren, schließlich – so der offizielle Stand der Dinge – wollen die Ostwestfalen mit ihrem Erfolgstrainer noch über eine Vertragsverlängerung reden. Die Mühen könnten vergeblich sein, glaubt man den Meldungen, die im Dortmunder Gerüchtenebel verbreitet werden. Demnach wird von Heesen den BVB im Sommer 2007 als Trainer übernehmen und den Manndecker Heiko Westermann gleich mitbringen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben