Sport : Dortmund und das Spiel des Willens Sebastian Kehl steht vor seinem Comeback

Dortmund - Das Warten auf das Comeback hat ein Ende für Sebastian Kehl. Nach über dreimonatiger Zwangspause steht der ehemalige Nationalspieler vor einer Rückkehr in die Startelf des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. „Er ist gut durch die Woche gekommen“, sagte BVB-Trainer Thomas Doll am Freitag und stellte einen Einsatz des Mittelfeldspielers im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (Sonntag, 17 Uhr) in Aussicht.

Für Kehl ist es nicht der erste Comeback-Versuch. Er hatte sich im Eröffnungsspiel der Saison 2006/2007 gegen Bayern München eine scheinbar leichte Knieverletzung zugezogen. Rückschläge verhinderten jedoch eine dauerhafte Rückkehr in das Team. So spielte er in der vergangenen Saison nur 252 Minuten in der Bundesliga. In der aktuellen Spielzeit war er sogar nur im Auftaktspiel gegen Duisburg dabei. Zwei Gastspiele in der Regionalliga-Mannschaft des Revierklubs überstand er zuletzt ohne Probleme.

Dagegen muss die Borussia in Nürnberg auf Philipp Degen verzichten. Der Rechtsverteidiger hatte sich im Spiel der Schweizer Nationalmannschaft gegen Nigeria am Dienstag eine Verletzung des linken Sprunggelenks zugezogen. Zudem klagt er seit Wochen über Leistenprobleme. Trainer Doll hofft, dass seine Profis den Ernst der Lage erkannt haben. Schließlich droht dem Tabellendreizehnten im Falle einer Niederlage der Sturz in die Gefahrenzone. „Das wird ein Willensspiel für uns, in Nürnberg sprechen sie sogar schon von einem Endspiel“, sagte Thomas Doll. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben