Dr. Dollas Diagnose (111) : Mats Hummels: Spielt er oder spielt er nicht?

Vor dem Champions-League-Finale am Samstag hofft Borussia Dortmund auf die Genesung von Mats Hummels. Wie realistisch ist der Einsatz des Innenverteidigers, der im letzten Bundesligaspiel eine Knöchelverletzung erlitt?

Dr. Thorsten Dolla
Schrecksekunde. Dortmunds Verteidiger Mats Hummels verletzte sich im Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim, soll bis zum Finale in der Champions League aber wieder fit sein.
Schrecksekunde. Dortmunds Verteidiger Mats Hummels verletzte sich im Bundesliga-Spiel gegen Hoffenheim, soll bis zum Finale in der...Foto: dpa

Fußball-Nationalspieler Mats Hummels von Borussia Dortmund kann sehr wahrscheinlich das Champions-League-Finale gegen Bayern München am 25. Mai in London spielen. Der 24 Jahre alte Innenverteidiger war am Samstag beim Bundesliga-Finale gegen Hoffenheim umgeknickt und ausgewechselt worden. Der Verdacht auf einen Außenbandriss im Sprunggelenk bestätigte sich am Sonntag bei einer MRT-Untersuchung nicht, das Band ist nur überdehnt. Wie realistisch ist ein Mitwirken Hummels’ im Champions-League-Finale?

Verletzungen der Außenbänder des oberen Sprunggelenkes zählen zu den häufigsten Sportverletzungen. Dabei knickt der Fuß nach innen weg (Supinationstrauma), wodurch der Außenbandapparat verletzt wird. Die Außenbänder bestehen aus drei fächerförmig verlaufenden Bandstrukturen, die mit dem Kapselapparat und dem Innenband für die Stabilität des oberen Sprunggelenk sorgen. Beim Umknicken des Fußes kommt es häufig zu einem plötzlich einsetzenden Schmerz mit Schwellung um den Außenknöchel. Ein normales Gehen oder Laufen ist nicht mehr möglich.

Die möglichst schnell durchgeführte ’Erste Hilfe’ besteht in der Anlage eines Kompressionsverband mit Eis und Hochlagerung des Fußes. Bei der klinischen Untersuchung des verletzten Sprunggelenks im Krankenhaus zeigt sich ein Druckschmerz mit Schwellung über dem verletzten Außenband. Bei der Funktionsprüfung zeigt sich eine Bewegungseinschränkung des oberen Sprunggelenks. Zum Ausschluss einer knöchernen Verletzung wird ein Röntgenbild durchgeführt. Ein MRT (Magnetresonanztomografie) zeigt Verletzungen des Gelenkknorpels sowie das genaue Ausmaß der Verletzung der Außenbänder.

Thorsten Dolla.
Thorsten Dolla.Foto: promo

Bei einer Dehnung (Distorsion) der Bandstrukturen erfolgt die Behandlung ausschließlich konservativ. Dabei wird Physiotherapie durchgeführt sowie funktionelle Verbände angelegt. Weiterhin werden abschwellende und entzündungshemmende Medikamente verabreicht. Nach Dehnung der Außenbandstrukturen des oberen Sprunggelenks kann eine sportliche Aktivität (zum Beispiel Fußball) auch mit Anlage eines Tape-Verbandes nach einer Woche möglich sein. Über die Möglichkeit des Einsatzes von Hummel für das Champions-League-Finale wird der Spieler gemeinsam mit dem Arzt entscheiden.

Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 48, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen. Alle Folgen können Sie hier nachlesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben