Dr. Dollas Diagnose (112) : Was bedeutet ein Riss der Achillessehne?

Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo erlitt einen Achillessehnenriss im rechten Fuß. Er muss mit einer Zwangspause von einem halben Jahr rechnen und wird seinen Titel bei der Leichtathletik-WM nicht verteidigen können. Wie schwerwiegend ist ein Riss der Achillessehne?

Dr. Thorsten Dolla
Lange Zwangspause. Matthias de Zordo in Aktion bei den Halleschen Werfertagen.
Lange Zwangspause. Matthias de Zordo in Aktion bei den Halleschen Werfertagen.Foto: dpa

Der deutsche Speerwurf-Weltmeister Matthias de Zordo erlitt bei den Werfertagen in Halle am Wochenende während des Anlaufs zu seinem fünften Versuch einen Achillessehnenriss im rechten Fuß. Der 25-Jährige muss nach einer Operation mit einer Zwangspause von mindestens einem halben Jahr rechnen und wird seinen Titel bei der Leichtathletik-WM in Moskau nicht verteidigen können. Wie schwerwiegend ist ein Riss der Achillessehne und wie kann man Verletzungen vorbeugen?Die Achillessehne ist nicht nur die dickste, sondern auch die stärkste Sehne des menschlichen Körpers. Die Sehne setzt an der Ferse an und geht dann über in den Wadenmuskel. Damit überträgt sie die Kraft des Wadenmuskels auf den Fuß. Das Ergebnis ist die kräftige Beugung des Fußes.

Oft gibt es bei Sportlern chronische Entzündungen der Achillessehne. Aber auch „Nichtsportler“, häufig mit Übergewicht oder einer Fußfehlstellung, haben Beschwerden typischerweise cirka vier bis sechs Zentimeter vom Ansatz der Achillessehne entfernt. Dies liegt auch an den mit dem Alter zunehmenden degenerativen Veränderungen in der Sehne. Die Sehne wird dicker, es kommt zu Schmerzen bei zunehmender Belastung.

Bei einer Achillessehnenruptur kann es zu einem plötzlich einsetzenden Knall (einem Peitschenknall ähnlich) kommen. Bei der Untersuchung ist eine Delle an der rupturierten Stelle zu ertasten. Eine aktive Beugung des Fußes und ein Zehenspitzenstand ist nur eingeschränkt möglich. Zusätzliche apparative Untersuchungen werden mit dem Ultraschall oder mit dem MRT (Kernspintomogramm) durchgeführt. Die Therapie ist besonders bei Sportlern chirurgisch. Dabei werden die Sehnenenden adaptiert, genäht und zusätzlich „verklebt“. Bei Risikopatienten (zum Beispiel hohes Alter, Herzkrankheit) ist auch eine konservative Behandlung möglich.

Die Achillessehne hat einen verminderten Stoffwechsel (bradytrophes Gewebe). Im Laufe der Jahre kommt es durch Fehl- und Überlastungen zu Mikroverletzungen der Sehne. Weiterhin kommt es zu Störungen der Blutversorgung und damit zur zunehmenden Degeneration. Diese ist am stärksten ca. vier bis sechs Zentimeter vom Ansatz der Sehne entfernt, da die Sehne dort am schlechtesten mit Blut versorgt wird. Untersuchungen zeigen, dass bei rechtzeitigem Training der Achillessehne eine Ruptur vermeidbar sein kann. Schmerzen und Schwellungen können durch Physiotherapie deutlich reduziert werden. Ist eine Achillessehne schmerzhaft und gereizt, muss die Belastung rechtzeitig gestoppt werden. Diese Alarmzeichen dürfen nicht ignoriert werden. Gänzlich verhindern lässt sich eine Achillessehnenruptur allerdings nicht immer.

 

Thorsten Dolla.
Thorsten Dolla.Foto: promo

Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 50, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen. Alle Folgen können Sie hier nachlesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar