Dr. Dollas Diagnose (128) : Wie schwerwiegend ist eine Knöchelverletzung?

Motorradprofi Stefan Bradl hat sich einen Knöchel gebrochen und will trotzdem vielleicht schon am kommenden Wochenende wieder starten. Wie schwerwiegend ist eine Knöchelverletzung im Sport?  

Dr. Thorsten Dolla
Immer knapp am Boden. Stefan Bradl brach sich bereits im Training zum Großen Preis von Malaysia den Knöchel.
Immer knapp am Boden. Stefan Bradl brach sich bereits im Training zum Großen Preis von Malaysia den Knöchel.Foto: dpa

Der Knöchelbruch ist eine der häufigsten Sportverletzungen. Der untere Teil des Schienbeins bildet den Innenknöchel, der untere Teil des Wadenbeins bildet den Außenknöchel des oberen Sprunggelenks. Dieses Gelenk verbindet das Bein mit dem Fuß. Nach Unfall zeigt die körperliche Untersuchung einen Druckschmerz und Schwellung über den gebrochenen Knochen. Weiterhin zeigt sich eine häufig schmerzbedingte Bewegungseinschränkung des oberen Sprunggelenks.

Um Schmerzen und Schwellung zu reduzieren, besteht die Erstbehandlung in Hochlagerung, Kühlung und Ruhigstellung mittels einer Schiene. Durch die Anfertigung von Röntgenbildern in verschiedenen Ebenen (Ansichten) wird die Diagnose gesichert. Die Prognose der Verletzung wird auch durch das Ausmaß der Knorpelschädigung des oberen Sprunggelenks bestimmt. Um dies zu beurteilen, wird ein Schichtaufnahme (CT oder MRT) durchgeführt. Bei nicht korrekter Wiederherstellung des Knorpels, kommt es zur frühzeitigen Arthrose im Sprunggelenk. Ist bei dem Knöchelbruch der Knochen nicht verschoben, kann eine konservative Therapie mit Schienen beziehungsweise Gipsruhigstellung durchgeführt werden. Bei einer Verschiebung der knöchernen Fragmente (Dislokation) ist eine operative Versorgung indiziert. Dabei wird die lückenlose Kontinuität von Knochen und Knorpel mit Osteosynthesematerial (Schrauben, Platte) wieder hergestellt.

Thorsten Dolla.
Thorsten Dolla.Foto: promo

Eine Übungsstabilität ist damit fast immer gewährleistet. Eine volle Belastung ist aber erst nach ausreichender Verknöcherung nach etwa acht Wochen möglich. Beim Motorradfahren ist eine Vollbelastung nicht notwendig. Damit wäre eine Wiederaufnahme des Sports nach Wundheilung (ca. 10-14 Tage) wieder möglich. Man darf dann nur nicht mehr stürzen.

Der Berliner Orthopäde Dr. Thorsten Dolla, 50, ist seit vielen Jahren in der Sportmedizin tätig. Er war Mannschaftsarzt bei Hertha BSC, beim 1. FC Union, den Berlin Capitals und dem Footballteam Berlin Thunder. Beim ISTAF war er bis 2009 leitender Arzt und ist heute Ringarzt beim Boxen. Für Tagesspiegel.de schreibt er regelmäßig über Sportverletzungen und ihre Folgen. Alle Folgen können Sie hier nachlesen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben