Dr. Dollas Diagnose (83) : Cacaus Kreuzbandriss

Pechvogel Cacau: Er hat einen Kreuzband- und einen Innenbandriss im linken Knie. Er fällt damit relativ lange aus - wenn er Pech hat, sogar die ganze Saison.

von
Cacau.
Cacau.Foto: dpa

Der 31 Jahre alte Stürmer des VfB Stuttgart, Cacau, hat sich im Training einen Kreuzbandriss sowie einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen. Damit wird der 23-malige Nationalspieler den Stuttgartern mindestens drei Monate fehlen. Beabsichtigt ist eine konservative Heilungsmethode mit einer Spezialschiene statt Operation. Schlägt diese nicht an, droht sogar das Saisonaus. Wie schwerwiegend ist eine solche Verletzung?

Zum Bandapparat des Kniegelenks gehören das vordere und das hintere Kreuzband, sowie das Innen-und Außenband. Im Zusammenspiel mit der Muskulatur sorgen diese Strukturen mit dem Kapselapparat für die Stabilität im Kniegelenk.

Bei den Kreuzbandverletzungen unterscheidet man die vollständigen, also kompletten Rupturen, von den unvollständigen Rupturen. Häufige Ursache für die Kreuzbandruptur sind plötzliche Rotationsbewegungen im Kniegelenk, die ohne und mit Fremdeinwirkung entstehen können. Diese Bewegungen kommend häufig beim Fußball, aber auch beim Handball und Basketball vor.

Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.
Sportmediziner Dr. Thorsten Dolla.Foto: promo

Bei der Untersuchung des Kniegelenks zeigt sich eine Schwellung mit Erguss (Flüssigkeit im Kniegelenk), bei der Funktionsprüfung eine Bewegungseinschränkung für Beugung und Streckung. Weiterhin kann mit verschiedenen Tests eine Instabilität nachgewiesen werden. Mit einer Magnetresonanztomografie (MRT) kann die Verletzung bestätigt werden.

Bei den vorderen Kreuzbandrupturen ist eine operative Versorgung zur Wiederherstellung der Stabilität durch eine Kreuzbandplastik indiziert. Bei den hinteren Kreuzbandrupturen, die wesentlich seltener vorkommen, ist eine krankengymnastische Behandlung mit Versorgung einer Kniegelenksschiene möglich. Dafür sollte das Kniegelenk, auch durch das vordere Kreuzband, ausreichend stabil sein. Durch spezielle krankengymnastische Übungen kann aber das Risiko für eine Kreuzbandruptur deutlich reduziert werden.

Die Folge einer Kreuzbandruptur ist die frühzeitige Ausbildung einer Kniegelenksarthrose, unabhängig von der Art der Versorgung.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben