Dragan Milosavljevic : Ein Kapitän für Alba Berlin

Die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison steht fest: Dragan Milosavljevic kommt von Partizan Belgrad zu Alba Berlin. Er könnte die Rolle von Reggie Redding übernehmen.

von
Foto: dpa

Es kommt Bewegung in Alba Berlins Personalplanungen. Einen Tag nach der Nachricht, dass Sasa Obradovic die Berliner Basketballer auch im kommenden Jahr trainieren wird, vermeldete der Verein am Donnerstag die erste Neuverpflichtung. Alba nimmt den Serben Dragan Milosavljevic unter Vertrag. Der bisherige Kapitän von Partizan Belgrad unterschrieb bei den Berlinern für die kommenden zwei Jahre. „Die Berliner Spielphilosophie kenne ich gut und weiß, dass sich diese über eine geschlossene Mannschaftsleistung definiert“, wird Milosavljevic in der Pressemitteilung zitiert. „Ich denke, ich werde dem Team mit meiner Erfahrung und Defense helfen können.“

Der vielseitige Milosavljevic, 26 Jahre alt, 1,98 Meter groß, kann als Shooting Guard und Small Forward eingesetzt werden und kam für Partizan bislang in 50 Euroleague-Partien zum Einsatz. Einen Großteil der Saison 2013/14 verpasste er wegen eines Kreuzbandrisses. „Dragan ist ein sehr vielseitiger Spieler mit herausragenden Führungsqualitäten“, sagt Albas Sportdirektor Mithat Demirel, Milosavljevic werde eine „wichtige Rolle in unserem Team“ übernehmen. „Der Wechsel ist der nächste Schritt für ihn – und ein ganz wichtiger Schritt“, sagt Demirel. Berlin ist die erste Auslandsstation in Milosavljevics Karriere, von 2011 bis 2013 wurde er mit Partizan drei Mal in Serie Serbischer Meister.

Milosavljevic könnte bei Alba die Rolle von Reggie Redding übernehmen, der den Verein verlassen hat. Vielleicht bekommt ihn das Berliner Publikum auch schon vor dem Start der neuen Bundesliga-Saison zu sehen: Milosavljevic steht im vorläufigen Aufgebot der serbischen Nationalmannschaft für die Europameisterschaft im September, bei der die Serben in der Vorrunde unter anderem auf Deutschland treffen. Dann könnte es in der Arena am Ostbahnhof zum direkten Duell mit Niels Giffey kommen, beide Flügelspieler werden sich schon bald im Training sehr viel besser kennenlernen.

Auch in Albas Trainerteam deutet sich eine Veränderung an: Assistenzcoach Mauro Parra, bislang vor allen Dingen für die Videoanalyse der Gegner zuständig, scheint vor einem Abschied aus Berlin zu stehen. Jedenfalls änderte der 42-Jährige seinen Profilnamen bei Twitter kürzlich von „AlbaCoachMP“ zu „CoachMP72“.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar