Sport : Dramatische Lage

NAME

Hamburg (dpa). Zehn Tage vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft ist in den Ausrichterländern Südkorea und Japan ein Chaos um die Zuteilung der Eintrittskarten ausgebrochen. Das japanische Organisationskomitee Jawoc richtete am Dienstag einen Krisenstab ein und stellte dem Weltverband Fifa ein Ultimatum.

Binnen 24 Stunden solle der Weltverband verbindlich erklären, ob die noch ausstehenden Tickets bis zum Freitag in Japan eintreffen. Wenn nicht, müssten Notpläne für einen Expressversand an die Besteller erstellt werden. Ein Sprecher des Organisationskomitees beschrieb die Lage am Dienstag als „dramatisch“.

Nach Angaben von Jawoc und dem koreanischen Organisationskomitee Kowoc fehlen insgesamt noch etwa 500 000 Karten. Schuld soll die britische Fifa-Ticket-Agentur Byrom haben. Die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt bereits am Freitag der nächsten Woche in Seoul. Lee Kwang Chan vom Ticketbüro bei Kowoc sagte, zahllose Fans hätten sich über Probleme mit der Ticketausgabe beklagt.

Nach Angaben der Karten-Vorverkaufsstelle in Seoul reichten die Beschwerden über die Ausgabe von Karten für das falsche Spiel, Buchungsfehler und Systemfehler auf der Internet-Verkaufsseite der Fifa. In manchen Fällen seien Anträge für Karten storniert worden, die bereits bezahlt worden seien. Andere hätten sich beklagt, dass mehr Tickets auf einen n gebucht als beantragt worden seien.

Bisher sind in Südkorea erst schätzungsweise 20 Prozent von etwa 600 000 bestellten Karten ausgegeben worden, sagte Lee. Die Ticketausgabe hatte bereits wegen Problemen beim Drucken und der Zuteilung von Tribünenplätzen verschoben werden müssen. Die bestellten Karten können sich die Antragsteller an Bankenschaltern und Poststellen abholen.

In Seoul äußerten sich Vertreter von Kowoc wegen der Schwierigkeiten ungehalten. Byrom sei bereits mehrfach schriftlich aufgefordert worden, die Situation um die Kartenverteilung zu klären, sagte ein Sprecher. Eine Antwort sei bislang ausgeblieben.

Auch Jawoc wies die Verantwortung für die Verzögerung bei der Kartenausgabe von sich. Die Veranstalter hofften jedoch, bis zu den ersten Fußballspielen am 1. Juni in Japan alle Karten zu erhalten. „Trotzdem ist die Ankunft der Tickets nicht sicher“, hieß es in Tokio. Notfalls wolle man die Tickets am Spieltag an den jeweiligen Stadien an die Fans ausgeben. Sapporo, wo Deutschland am 1. Juni sein erstes Spiel bestreitet, und Niigata seien informiert worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar