Sport : Drei mal null ist null

Der 1. FC Köln hat seine Negativserie fortgesetzt. Nach dem 0:0 am Mittwochabend gegen den VfB Stuttgart sind die Kölner schon seit sieben Begegnungen vor heimischem Publikum ohne dreifachen Punktgewinn. Zudem treffen die Stürmer von Trainer Ewald Lienen das Tor nicht mehr. Seit langem warten die Rheinländer auf ein Erfolgserlebnis. Trotz der dritten Nullnummer in Folge verließen die Kölner einen Abstiegsplatz und schoben sich in der Tabelle vor Energie Cottbus auf den 15. Rang. 28 000 Fans sahen im letzten Heimspiel im alten Müngersdorfer Stadion, in dem schon am Donnerstag die Abriss-Bagger anrollen und das zu einer WM-tauglichen Arena werden soll, eine Partie auf ganz schwachem Niveau.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Trainer Ewald Lienen musste auf Spasoje Bulajic (verletzt), Archil Arweladse (Operation), Jörg Reeb (Nasen-Nebenhöhlenentzündung), den gelbgesperrten Christian Springer und kurzfristig auch auf den ehemaligen Stuttgarter Jens Keller verzichten. Der Mittelfeldspieler wurde durch Carsten Cullmann ersetzt. Beim VfB Stuttgart dagegen konnten die zuletzt leicht angeschlagenen Krassimir Balakow, Marcelo Bordon und Rui Manuel Marques von Beginn an eingesetzt werden. Schon in der vierten Minute hätte der 1. FC Köln in Führung gehen müssen, als Christian Timm eine Vorlage zum Torschuss machte, die Stuttgarter Hintermannschaft den Ball aber auf der Linie klären konnte. Den in der Offensive erschreckend schwachen Gastgebern boten sich durch den Angreifer Christian Timm (66./70.) noch zwei Möglichkeiten, die jedoch ebenfalls ungenutzt blieben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben