Sport : Drei Mal Woronin

Leverkusen gewinnt glücklich 3:2 gegen Bielefeld

Erik Eggers

Leverkusen - Dank dreier Tore des herausragenden Ukrainers Andrej Woronin besiegte Bayer Leverkusen Arminia Bielefeld mit 3:2 (0:1). Der vierte Heimerfolg des Teams von Klaus Augenthaler kam allerdings sehr mühsam zustande. „Mir war vorher klar, dass es schwer werden wird“, sagte der Bayer-Coach. Und Arminias Trainer Uwe Rapolder war ein wenig traurig: „Wir hätten auch gewinnen können.“

Der Gastgeber begann furios, erspielte sich in den ersten 45 Minuten Vorteile und elf Chancen. Die besten vergaben Schneider und Ponte. Der Gast aus Bielefeld nutzte indes seine erste Möglichkeit. In der 20. Minute erzielte Delron Buckley seinen sechsten Saisontreffer.

Leverkusen brauchte bis zur zweiten Halbzeit, um den Rückstand zu verarbeiten. In der 50. Minute verwertete Woronin, der für den formschwachen Franca spielte, eine Flanke von Ramelow zum 1:1. Nur vier Minuten später verwandelte der Ukrainer einen Abpraller aus spitzem Winkel zur 2:1-Führung.

Bielefeld gab nicht auf und kam nach einem Tohuwabohu im Leverkusener Strafraum zum 2:2-Ausgleich. Den letzten Querschläger von Nowotny nutzte der Albaner Vata (72.). Danach wirkte Leverkusens Defensive konfus, doch Bielefeld konnte trotz großer Chancen nicht mehr erhöhen. Woronin hingegen schoss nach einem Zuspiel von Dimitar Berbatov das 3:2.

0 Kommentare

Neuester Kommentar