Dritte Liga : Unions Stürmer Biran trifft immer

Mit seiner Jokerrolle kann er anscheinend gut leben.: Unions Shergo Biran kommt von der Bank – und trifft stets.

Matthias Koch

BraunschweigDer Stürmer Shergo Biran konnte einem fast schon leid tun. So eben hatte der 1,74 Meter große Angreifer des Drittliga-Spitzenreiters 1. FC Union das Tor zum 2:0-Endstand bei Eintracht Braunschweig geköpft, da sprang ihm vor den jubelnden Union-Fans Hüzeyfe Dogan auf den Rücken. Da der Türke das Tor zum 1:0 besorgt hatte, waren in diesen Sekunden beide Matchwinner vereint.

Biran durfte erst in der zweiten Halbzeit ran, obwohl er in der Rückrunde schon zwei wichtige Treffer erzielt hatte. „Die Entscheidung, ihn auf die Bank zu setzen, ist mir nicht leicht gefallen“, erklärte Trainer Uwe Neuhaus. Denn Biran ist mit seinem achten Saisontor in Braunschweig zum zweitbesten Torschützen hinter Karim Benyamina (12 Tore) aufgestiegen. Zudem hat der 30-Jährige auch das 1:0 vorbereitet. „Für 45 Minuten ist das in Ordnung, denke ich“, sagte Biran.

Mit seiner Jokerrolle kann er anscheinend gut leben. „Der Trainer hat mir gesagt, dass ich nah dran bin“, erzählt Biran, der in der Vorbereitung von Verletzungen geplagt war. Mit seinen Rückrundentoren gegen den VfB Stuttgart II, Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig setzt Biran seinen Trainer vor den Spielen am Mittwoch bei Wacker Burghausen und am Sonnabend gegen den FC Carl Zeiss Jena unter Druck. Doch vielleicht löst Trainer Uwe Neuhaus das Problem auf eine einfache Weise. Und bietet in Kenan Sahin, Karim Benyamina und Shergo Biran gleich drei Angreifer auf. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben