DSV : Hörmann-Nachfolge im Dezember

Der Deutsche Skiverband (DSV) will zügig die Nachfolge von Präsident Alfons Hörmann regeln.

Die Wahl des Allgäuers zum Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gilt als sicher. „Wenn es so kommen sollte, werden wir im Dezember die Weichen stellen, dass im DSV kein Führungsvakuum entsteht“, kündigte Hörmann am Mittwoch bei der Saison-Einkleidung der DSV-Asse in Eching an.

Der 53 Jahre alte Allgäuer wird aller Voraussicht nach am 7. Dezember bei der DOSB-Mitgliederversammlung in Wiesbaden das höchste Amt im deutschen Sport übernehmen. Hörmann ist einziger Kandidat für die Nachfolge des an die Spitze des Internationalen Olympischen Komitees gerückten Thomas Bach. „Ich warte jetzt in aller Gelassenheit die nächsten drei, vier Wochen ab und schaue dann, was bei der Wahl passiert“, sagte Hörmann.

Der DSV-Chef betonte, dass ihm die Entscheidung für die Kandidatur nicht leicht gefallen sei. „Das war die schwerste Entscheidung in meinem beruflichen und ehrenamtlichen Leben. Gerade wenn es gut läuft, tut man sich schwer, zu gehen. Ich bin mir der Herausforderungen bewusst, die auf mich zukommen könnten“, erklärte Hörmann. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben