Sport : „Du bist echt nett“

-

Nach seiner neunten Niederlage im zehnten Match gegen Roger Federer versuchte der 22jährige Andy Roddick in einer unterhaltsamen Pressekonferenz die Ereignisse zu bewältigen.

Hier einige Auszüge:

Über seine Gedanken während des Finals gegen Federer: „Es ist so eine Sache mit der Zuversicht. Man versucht, einen Weg zu finden, da durchzukommen. Aber es ist nicht so, dass man mit zwei Sätzen zurückliegt und denkt: Das Match gehört mir.“

Über den Menschen Roger Federer:

„Ich habe es ihm schon einmal selber gesagt: Ich würde dich liebend gerne hassen – aber du bist echt nett.“

Über die Aussicht, den ein Jahr älteren Federer auch in den kommenden Jahren vor sich zu haben: „Das ist sicher unglücklich. Aber das passiert, es gibt bestimmt viele Spieler, die sauer sind, dass Pete Sampras zu ihrer Zeit gespielt hat. Aber, ehrlich gesagt, er hat jetzt die besten Spieler der Welt in Endspielen wie oft geschlagen, 21 Mal? Niemand hat das je geschafft, die Besten so regelmäßig zu dominieren. Beeindruckend. Aber ich will mich nicht beschweren. Es ist okay.“

Über seine künftigen Duelle mit

Roger Federer:

„Ich werde so lange gegen ihn spielen, bis meine Bilanz eins zu 31 ist. Man will immer gegen die Besten spielen. Und er ist der Maßstab.“ ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben