Sport : Duell der Torhüter

1860 siegt gegen Wolfsburg mit 8:7 im Elfmeterschießen

-

Zwei Elfmeter hatte Claus Reitmaier beim Elfmeterschießen schon gehalten. Dann schritt der Wolfsburger Torwart selbst zum Elfmeterpunkt – und verschoss. Jetzt war sein Torwartkollege Simon Jentzsch an der Reihe. Einen Elfmeter hatte der Torwart des TSV 1860 München schon gehalten, nun stand er selber als Schütze am Elfmeterpunkt – und traf.

So kam es, dass Simon Jentzsch beim glücklichen 8:7 im Elfmeterschießen über den VfL Wolfsburg der Held des TSV 1860 München war. Und Claus Reitmaier der Versager. Nach 90 Minuten plus Verlängerung hatte es vor nur 5000 Zuschauern im Olympiastadion 2:2 gestanden. In der regulären Spielzeit hatten Martin Max und Rodrigo Costa die Gastgeber in Führung gebracht. Dorinel Munteanu und Diego Klimowicz sorgten aber frühzeitig für den Gleichstand.

1860Coach Peter Pacult schonte zunächst den Nachwuchsstar Benjamin Lauth und ließ Max erstmals seit dessen Rippenbruch von Beginn an spielen. Und der Torjäger bedankte sich mit der frühen Führung; zuvor hatte Thomas Häßler per Freistoß die Latte getroffen. Der stark aufspielende ehemalige Nationalspieler war auch Ausgangspunkt des zweiten Treffers. Costa versenkte Häßlers Maßflanke per Kopf. Im Gegenzug fiel aber schon das 1:2 für die auf fünf Positionen veränderten Wolfsburger. Bei Munteanus 25-m- Schuss war Simon Jentzsch chancenlos. Nach dem Wechsel verstärkten die Gäste die Offensive – und wurden belohnt. Klimowicz staubte reaktionsschnell ab. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar