Duisburg - Gladbach 1:1 : Duisburg weiter im Tabellenkeller

Der MSV Duisburg bleibt nach einem mäßigen 1:1 (1:1) gegen Borussia Mönchengladbach im Tabellenkeller.

Duisburg - Der MSV Duisburg hat erneut den Sprung von den Abstiegsrängen der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kohler kam am Samstag im 48. Westderby gegen Borussia Mönchengladbach über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus und bleibt mit 17 Punkten weiter im Tabellenkeller. Die in der Rückrunde noch sieglosen Gladbacher hingegen verbuchten immerhin einen Teilerfolg, haben aber in den vergangenen elf Spielen nur einen Sieg errungen. Vor 30 020 Zuschauern in der MSV Arena erzielte Klemen Lavric (4.) den Treffer für die Gastgeber. Abwehrspieler Bo Svensson traf für die Borussia (20.), die ab der 64. Minute nach der gelb-roten Karte für Eugen Polanski in Unterzahl spielen musste.

Die zuletzt spielerisch deutlich verbesserten Duisburger, bei denen der gesperrte Tobias Willi sowie der verletzte Torjäger Abdelaziz Ahanfouf fehlten, starteten gegen den Tabellen-Neunten schwungvoll und furios in die Partie. Im Anschluss an den ersten Eckball von Dirk Lottner nutzte Mittelstürmer Lavric die erste Torgelegenheit nach Vorarbeit von Alexander Bugera zum Führungstreffer für die Gastgeber. Bugera, der kurz darauf wieder nach einer Ecke eine Kopfballchance zum 2:0 vergab, stand erstmals unter Kohler in der Startelf der Duisburger.

Bei den Gladbachern rückte Mannschaftskapitän Jeff Strasser nach seiner Gelb-Sperre wieder ins Team, allerdings nicht ins Abwehrzentrum, sondern auf die linke Verteidigerseite. Neuzugang Svensson behauptete seinen Platz in der Innenverteidigung und das sollte sich auszahlen. Der dänische Nationalspieler traf in der 20. Minute mit einem Direktschuss von der Strafraumgrenze zum 1:1. Zuvor hatte Oliver Neuville die erste große Möglichkeit der Borussen vergeben, als er in der 11. Minute freistehend an Torhüter Georg Koch scheiterte. Der Duisburger Schlussmann absolvierte sein 200. Bundesligaspiel. Nach dem Ausgleich kamen die Gäste besser ins Spiel und setzten den MSV häufiger unter Druck, ohne aber zu nennenswerten Chancen zu kommen.

Die Duisburger setzten im zweiten Abschnitt in Markus Anfang auf einen neuen Impulsgeber im Mittelfeld, doch die Defensivreihe der Gäste war in der neuen Zusammensetzung gut organisiert. Vor allem Torschütze Svensson ragte bei den Gladbachern heraus. Die Gäste kontrollierten die Partie weitgehend, kamen aber wie zuletzt kaum zu gefährlichen Situationen im gegnerischen Strafraum. Nach dem Platzverweis für Polanski verstärkten die Gastgeber die Offensive und hatten durch Lavric noch zwei gute Chancen. In der 66. Minute scheiterte der Mittelstürmer an Torhüter Keller, in der 72. traf der MSV-Angreifer nur den Pfosten. Trotz der stürmischen Schlussoffensive gelang dem MSV der Siegtreffer nicht mehr. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar