Duisburg - Schalke : Rückschlag für Schalke

Im Rennen um die Champions League hat Schalke 04 beim MSV Duisburg einen Rückschlag erlitten. Die Gelsenkirchener kamen nicht über ein 1:1 hinaus und haben nun sechs Punkte Rückstand auf Rang drei.

Duisburg - Drei Tage nach dem Erreichen des UEFA-Cup- Halbfinales droht dem FC Schalke 04 in der Bundesliga das Aus im Kampf um die Champions-League-Plätze. Der Tabellen-Vierte kam am Sonntag im 52. Revierderby beim MSV Duisburg nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus und hat nun bereits sechs Punkte Rückstand auf den dritten Platz. Auch für Schlusslicht Duisburg dürfte das Remis im Kampf um den Klassenverbleib zu wenig sein. Der Abstand auf den rettenden 15. Rang beträgt nun sechs Punkte. Vor 31 500 Zuschauern in der ausverkauften MSV-Arena traf der Schalker Christian Poulsen mit einem Eigentor (40. Minute) zur Führung für die Duisburger. Dem eingewechselten Sören Larsen (85.) gelang der glückliche Ausgleich für die insgesamt enttäuschenden Gäste.

«Es ist natürlich kein schönes Spiel von uns gewesen», sagte Schalkes Trainer Mirko Slomka. «Wir müssen am Ende glücklich sein, den einen Punkt zu holen, wenngleich wir damit beim Tabellen-Letzten eigentlich nicht zufrieden sein können.» Duisburgs Interimscoach Heiko Scholz trauerte den vergebenen Chancen hinterher: «Das ist natürlich bitter, so ein spätes Tor zu kassieren. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen. Wir hatten Chancen zum Sieg.»

Fünf Tage nach der Entlassung von Trainer Jürgen Kohler ließen die zum dritten Mal in dieser Saison von Scholz betreuten Duisburger den FC Schalke in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht ins Spiel kommen. Obwohl vier Stammkräfte fehlten, agierte der MSV konzentrierter und engagierter als die pomadig wirkenden Gäste. Aus einer sicher stehenden Abwehr heraus erarbeitete sich der MSV auch die ersten Torchancen. Allein Abdelaziz Ahanfouf hätte in seinem 50. Bundesligaspiel in drei Situationen (9., 10. und 26.) für die Führung sorgen können. Doch Schalkes Torwart Frank Rost, der nach überstandener Zerrung überraschend doch zur Verfügung stand, verhinderte Schlimmeres für die Königsblauen.

Nur drei Minuten nach der verdienten Führung, für die Unglücksrabe Poulsen per Kopf nach einem Freistoß von Mihai Tararache sorgte, hätte Klemen Lavric auf 2:0 erhöhen müssen. Der MSV-Angreifer brachte es aber fertig, freistehend den Ball aus zwei Metern über das Tor zu setzen. Die «Knappen» kamen in der ersten Hälfte nicht ein einziges Mal vor das Tor von Duisburgs Keeper Georg Koch. Ohne die gesperrten Rafinha, Fabian Ernst und Levan Kobiaschwili fehlten die Ideen aus dem Mittelfeld. Lincoln und Hamit Altintop konnten keine Akzente setzen. Altintop sah zudem die fünfte Gelbe Karte und fehlt damit in einer Woche im Heimspiel gegen den 1. FC Köln. «Die erste Hälfte hier ist sicherlich enttäuschend für uns», sagte Schalkes Teammanager Andreas Müller im Halbzeit-Interview des Senders «Premiere».

Erst nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste die erste Torchance. Doch der Kopfball von Nationalspieler Kevin Kuranyi (57.) ging am Tor vorbei. Anschließend erwachten die Schalker etwas aus ihrer Lethargie und verstärkten die Offensivbemühungen. Kuranyi (65.) hatte erneut die Möglichkeit zum Ausgleich, verfehlte jedoch wieder knapp. Erst Larsen sorgte mit seinem Treffer für das schmeichelhafte Remis. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben