Duisburg - Wolfsburg : Marcelinho verdirbt Duisburgern die Heim-Premiere

Mit dem ersten Auswärtserfolg seit neun Monaten hat der VfL Wolfsburg seinem neuen Trainer Felix Magath in der Fußball-Bundesliga das erste Erfolgserlebnis beschert. Überragender Wolfsburger auf dem Platz war der Brasilianer Marcelinho.

159893_0_c5c8d2fc
Wolfsburgs Spieler jubeln nach dem Tor zum 0:1 durch Marcelinho. -Foto: ddp

DuisburgDie Niedersachsen verdarben Aufsteiger MSV Duisburg mit einem 3:1 (1:0)-Erfolg die Heim-Premiere und Trainer Rudi Bommer, der am Sonntag 50 Jahre alt wird, den Geburtstag. Vor 23.000 Zuschauern in der MSV-Arena erzielten der Brasilianer Marcelinho (41. Minute) sowie Alexander Madlung (52.) und Sergiu Radu (72.) die Treffer für die Gäste in einer mäßigen Partie. Duisburgs Klemen Lavric (88.) gelang lediglich der Ehrentreffer.

Der Wolfsburger Trainer veränderte sein Team nach der Niederlage gegen Arminia Bielefeld auf drei Positionen und nominierte auch den unter der Woche verpflichteten tschechischen Junioren-Nationalspieler Jan Simunek für die Startformation. Der ebenfalls neu verpflichtete Brasilianer Josue fehlte dagegen ebenso wie Vlad Muntenau, der auf Grund von Oberschenkelproblemen pausieren musste. Magath veränderte zudem das System und erhoffte sich von zwei defensiven Mittelfeldspielern mehr Sicherheit. Facundo Quiroga und Jonathan Santana, der allerdings schon frühzeitig verletzt ausschied, sollten die zuletzt unsichere Abwehr unterstützen.

Die in unveränderter Elf angetretenen Duisburger benötigten auch einige Zeit, um Lücken in der Wolfsburger Deckung zu finden. Blagoy Georgiew, Mohamadou Idrissou und der von Nigerias Nationaltrainer Berti Vogts live im Stadion beobachtete Manasseh Ishiaku vergaben in der ersten halben Stunde gute Möglichkeiten, doch die beste Chance hatte Abwehrspieler Björn Schlicke, dessen Kopfball in der 31. Minute VfL-Profi Ashkan Dejagah auf der Torlinie abwehren konnte. Auf der Gegenseite nutzte Wolfsburg die erste Möglichkeit gleich zur Führung. Nach einem Fehler von Iulian Filipescu traf Marcelinho mit einem Linksschuss aus 20 Metern in den Torwinkel zum 1:0 für die Gäste.

Dieser Treffer gab der Magath-Elf die nötige Sicherheit und Selbstvertrauen. Nach einem Freistoß von Marcelinho, der der beste Wolfsburger war, gelang Madlung in der 52. Minute per Kopf das 2:0. MSV-Coach Bommer reagierte und verhalf seinem nerverpflichteten Stürmer Ailton in der 54. Minute zum Bundesliga-Comeback nach 15 Monaten. Doch auch der ehemalige Torschützenkönig konnte die Wende nicht mehr herbeiführen. In der Schlussphase gelang Radu nach Pass von Marcelinho sogar das 3:0, ehe zwei Minuten vor dem Abpfiff Lavric per Kopf wenigstens der Duisburger Ehrentreffer gelang. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben