Sport : Duplitzer führt Degenmannschaft zu Bronze

Peking - Die deutschen Degenfechterinnen haben bei der Team-Weltmeisterschaft in Peking am Wochenende die Bronzemedaille gewonnen. Damit setzt sich eine Erfolgsserie fort: Seit 2001 kehrten deutsche Degenfechterinnen stets mit einer Medaille von einer WM oder den Olympischen Spielen zurück. Britta Heidemann, die überragende Imke Duplitzer, Monika Sozanska und Marijana Markovic gewannen das Bronze-Gefecht gegen Polen 45:35. Zuvor hatte Deutschland bei den vorolympischen Testwettkämpfen im Halbfinale gegen China 24:25 im Sudden Death verloren. Vor mehr als 5000 Zuschauern in der Pekinger Messehalle unterlagen die Olympia-Gastgeber im Finale 30:32 gegen Titelverteidiger Frankreich.

China-Kritikerin Duplitzer präsentierte sich knapp vier Monate vor den Spielen in Bestform. „Das war hier die stärkste Imke seit drei Jahren“, sagte Bundestrainer Manfred Kaspar. Die 32-Jährige hatte im Interview mit dem Tagesspiegel zuvor die Fernsehzuschauer aufgefordert, die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele zu boykottieren. „Auch als Fernsehzuschauer kann ich zeigen, dass es so nicht weitergehen soll. Indem ich abschalte.“ Duplitzer hatte bereits angekündigt, bei ihren vierten Spielen der Eröffnungsfeier fern zu bleiben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben