Sport : Dynamo Dresden gewinnt vor 30 450 Zuschauern in Leipzig

-

Leipzig Am Ende half es dem FC Sachsen Leipzig nicht, dass das Team vorher eingehend Elfmeterschießen geübt hatte. Vor 30 450 Zuschauern im Leipziger Zentralstadion verlor der Viertligist gegen Dynamo Dresden 3:5 (1:1, 0:1) im Elfmeterschießen. Der Zweitligist aus Dresden steht erstmals seit elf Jahren wieder in der zweiten Runde des DFB-Pokals.

Dynamo bestimmte die niveauarme Partie gegen den technisch und taktisch unterlegenen Gastgeber nach Belieben, tat dabei aber nur das Nötigste. Bereits nach sieben Minuten hatte Joshua Kennedy im 51. Duell der beiden sächsischen Traditionsklubs die erste Chance für Dynamo, doch sein Kopfball landete in den Armen von Sachsen-Keeper Rene Twardzik. Einen Schuss von Denis Cagara (11.) holte Kevin Kittler im letzten Moment von der Linie. Die völlig überforderten Leipziger tauchten in der ersten Hälfte insgesamt nur zwei Mal halbwegs gefährlich im Strafraum der Dresdner auf. Die Führung der Gäste erzielte der von Hertha BSC ausgeliehene Cagara nach einem Doppelpass mit Christian Fröhlich. Völlig überraschend erzwang Tino Semmer mit seinem Ausgleich in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Verlängerung.

In den zweimal 15 Minuten fielen keine Tore, zudem sah der Dresdner Dexter Langen (111.) nach grobem Foulspiel die Rote Karte – die Rechnung der Leipziger schien aufzugehen. Doch im Elfmeterschießen avancierte Ignjac Kresic zum Helden. Dresdens Torhüter hielt den Elfmeter von Kevin Kittler und sicherte den Erfolg seines Teams. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar