Sport : Effektiv glanzlos

FC Schalke 04 – FC Augsburg 3:1.

von
Foto: AFP
Foto: AFPFoto: AFP

Gelsenkirchen - Die Gesichter der Verantwortlichen des FC Schalke 04 sprachen Bände. Das 3:1 (1:0) gegen den FC Augsburg war zwar der erste Heimsieg der Saison. Ansonsten waren die Schalker in dieser Begegnung aber weit entfernt von jeglicher Art der Perfektion. „So etwas wie in der ersten Halbzeit wünsche ich mir nicht“, sagte Trainer Huub Stevens mit geradezu finsterer Miene.

Die Schalker gingen allerdings nicht nur in den ersten 45 Minuten viel zu fahrig, unkonzentriert und oft auch ideenlos gegen die defensivstarken Augsburger zu Werke. Sie hatten schwer an der Bürde des Favoriten zu tragen, der das Spiel vollständig allein gestalten muss. Nach 33 Minuten wurden die zunehmenden Pfiffe der Zuschauer aber durch einen lauten Jubelschrei unterbrochen, als Kyriakos Papadopoulos nach einem Eckball wuchtig zur Schalker Führung einköpfte.

Doch auch danach wurde das Spiel der Gastgeber nicht besser. In der zweiten Halbzeit vollendete Jermaine Jones ein sehenswertes Solo zwar nach gerade einmal 37 Sekunden zum 2:0. Es war aber nur ein kurzes Aufflackern von Leidenschaft und Spielfreude. Im Gegenteil: Augsburg drängte auf ein Tor, und nur dadurch hatten die Schalker etwas mehr Platz, den Klaas-Jan Huntelaar kühl zum 3:0 per Kopf nutzte. Torsten Oehrl verkürzte elf Minuten vor dem Ende auf 1:3, und die Augsburger erspielten sich noch weitere Chancen. „Es kann nicht sein, dass wir den Gegner dann noch mal aufbauen“, schimpfte Stevens. Wenig Glanz, dafür viel Arbeit und individuelle Qualitätsvorteile verhalfen den Schalkern letztlich zum ersten Saisonsieg. „Ich bin nur mit dem Ergebnis zufrieden. Der Rest war viel zu pomadig und unkonzentriert“, sagte Manager Horst Heldt. Widersprechen wollte ihm niemand. Jörg Strohschein

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben