EHF-Pokal-Heimspiel gegen Tatabanya : Die Füchse Berlin wollen ins Final Four

Die Füchse Berlin empfangen am Samstag im Viertelfinal-Rückspiel des EHF-Pokals den ungarischen Klub Tatabanya - mit beruhigendem Polster.

Berlins Paul Drux will sich am Samstag auch gegen Tatabanya durchtanken.
Berlins Paul Drux will sich am Samstag auch gegen Tatabanya durchtanken.Foto: dpa

Auch im Handball gehört das Wochenende meist der Bundesliga, während unter der Woche die Europapokalspiele stattfinden. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel und so empfangen die Füchse Berlin am Samstag (15 Uhr, Max-Schmeling-Halle) den ungarischen Klub Tatabanya KC zum Rückspiel im Viertelfinale des EHF-Pokals.

Die Berliner sind nach dem 30:25 vor einer Woche Favorit und wollen ins Final Four einziehen. „Das Fünf-Tore-Polster gibt uns zwar einen gewissen Vorsprung, aber keine Sicherheit“, sagt Sportkoordinator Volker Zerbe. Dessen ehemaliger Mitspieler Laszlo Marosi ist Geschäftsführer bei den Ungarn und hat wenig Hoffnung auf eine Aufholjagd. „Wir wissen, dass die Favoritenrolle bei Berlin liegt. Die sind einfach besser.“ (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben