• Ein 3:2-Sieg gegen Rayo Vallecano rettet dem Trainer den Arbeitsplatz bei Real Madrid

Sport : Ein 3:2-Sieg gegen Rayo Vallecano rettet dem Trainer den Arbeitsplatz bei Real Madrid

Fernando Medialdea

John Toshack behält seinen Arbeitsplatz bei Real Madrid. Vorerst zumindest. Der vor dem Rauswurf stehende Trainer des spanischen Fußball-Rekordmeisters konnte nach einem dramatischen Derby beim bisherigen Tabellenführer Rayo Vallecano aufatmen, denn sein Starensemble siegte nach einem 0:2-Rückstand zur Halbzeitnoch 3:2 und schaffte nach acht Spielen ohne dreifachen Punktgewinn wieder mal einen Sieg. Gegen den Waliser Toshack sprach eigentlich schon die Statistik: Am elften Spieltag war er schon zweimal - 1990/91 bei Real und 1994/95 bei Real Sociedad San Sebastian - entlassen worden. Diesmal ging der Kelch an ihm vorüber. Dabei war Reals Stürmerstar Fernando Morientes in der 58. Minute wegen heftigen Reklamierens vom Platz geflogen. Aber auch mit zehn Mann konnte der siebenmalige Europapokalsieger der Landesmeister die Wende im Nachbarschaftsduell einleiten.

"Die Art und Weise, wie wir ins Spiel zurückgefunden haben, zeigt unser Potenzial", meinte ein glücklicher Toshack, der im Duell gegen das Überraschungsteam aus dem Süden Madrids weiter auf den verletzten ehemaligen deutschen Nationaltorwart Bodo Illgner verzichten musste. Auf der Gegenseite erlitt Vallecanos Mittelfeldspieler Gerhard Poschner (früher VfB Stuttgart, Borussia Dortmund) einen Muskelfaserriss im Adduktorenbereich und fällt zwei Wochen aus.

Der spanische Nationalstürmer Raul erzielte in der 84. Minute das 3:2-Siegtor für die "Königlichen". Ferron (21.) und Canabal (28.) brachten Rayo Vallecano in Führung. Mit dem Rücken zur Wand drehten jedoch die Real-Stars auf. Morientes (46.) und Fernando Hierro per Foulelfmeter (52.) trafen zum Ausgleich. Auch der Platzverweis für Morientes konnte die Toshack-Truppe dann nicht mehr stoppen.

Trotz des Sieges war Illgner-Stellvertreter Albano Bizzarri der große Verlierer. Erst beschimpfte Real-Star Roberto Carlos den Torhüter, der den Treffer zum 0:2 verschuldet hatte. Dann übte auch Toshack deutliche Kritik an Bizzari: "Wir müssen dringend unser Torhüterspiel verbessern. Wer für Real spielen will, muss gut genug sein. Diese Art von Fehlern hat uns einfach schon zu viel gekostet."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben