Sport : Ein Dienst am Ex-Klub

Heidenheim – Mönchengladbach 3:4 n. E.

Heidenheim - Andreas Spann war gestern Abend besonders motiviert – am Ende wurde er zur tragischen Figur. Der Stürmer vom 1. FC Heidenheim stammt aus der Jugend von Borussia Mönchengladbach, bis vor vier Jahren hat er für den Klub gespielt, auf den er nun in der zweiten Runde des DFB-Pokals traf. Spann träumte von der Sensation, und es wurde tatsächlich eng für den Bundesligisten. Den Gladbachern fehlte in der Offensive die Entschlossenheit, um den Drittligisten ernsthaft in Gefahr zu bringen. 0:0 hieß es nach Verlängerung – das Elfmeterschießen musste entscheiden. Spann trat als dritter Schütze für Heidenheim an und schob Marc-André ter Stegen den Ball in die Arme. Weil danach auch Florian Tausendpfund an Gladbachs Torhüter scheiterte und die Borussen viermal trafen, blieb dem Drittligisten, der zuvor Werder Bremen ausgeschaltet hatte, eine zweite Pokalsensation verwehrt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben